Mercedes-Senger fordert zum Fuel Duel.

Mercedes-Senger fordert zum Fuel Duel.

November 2015

Rheine – Mercedes-Senger forderte die Spedition Hövener in Rheine und Achtermann Transporte in Hörstel zum Fuel Duel heraus. Beiden Logistikunternehmen wurde für 2 Wochen jeweils ein neuer Mercedes-Benz Actros zur Verfügung gestellt. Nach einer umfangreichen Einweisung und einer Begleitfahrt durch einen Profitrainer von Mercedes-Benz wurden beide Actros in den täglichen Einsatz integriert.

Das Thema Gesamtwirtschaftlichkeit (Total Cost of Ownership) genießt bei Mercedes-Benz Trucks höchstes Augenmerk. Investition, Verbrauch, Wartung & Reparatur sowie Restwert beeinflussen den Ertrag der Fuhrunternehmen. Während der gesamten Betriebsdauer eines Lkw belaufen sich die Kraftstoffkosten auf ca. 50-60% der fahrzeugbezogenen Ausgaben. Mercedes-Senger verspricht, dass der Actros weniger Kraftstoff verbraucht, als der sparsamste Lkw in der vorhandenen Kundenflotte.

Das schönste Ergebnis vorweg: Die Fahrer wollten den neuen Actros gar nicht mehr aus der Hand geben. Thomas Hövener, Chef über 185 Fahrer und ca. 90 Sattelzüge, Wechselbrücken- und Verteilerfahrzeuge: „Uns machen relativ viele Reklamationen und problematische Motorsteuerungen mit hohem Verbrauch bei unserer Flottenmarke zu schaffen. Hier überzeugt der neue Actros im Fernverkehr mit einer deutlichen Spritersparnis. Auf ca. 6.000 km verbrauchte der Actros in unserem Einsatz 23,8 Liter Kraftstoff/100 km. Das ist über ein Liter weniger gegenüber meinen anderen Fahrzeugen.“

Eine weitere wichtige Erkenntnis aus diesem Test ist, dass sich anhand der Fahrten und Ergebnisse über das verwendete Telematik-System „Fleetboard“ ablesen lässt, ob die Motorisierungen der Fahrzeuge den Anforderungen entsprechen. „Das ist eine belastbare Entscheidungsgrundlage für die Anschaffung zukünftiger Fahrzeuge“ sind sich Hövener und sein Fuhrparkleiter Rainer Schröder sicher.

Dieter Achtermann hat es sich als Transportunternehmer nicht nehmen lassen, den Actros auch selbst zu fahren. Besonders beeindruckt hat ihn – neben den Assistenzsystemen – die deutliche Spritersparnis im mittelschweren Fernverkehr von bis zu 4 Litern. „22,7 l Diesel auf 100 km – mein nächster Lkw wird auf jeden Fall ein Actros mit Euro 6.“

Diese Ergebnisse sind nach der Auswertung des telematikgestützten Internetdienstes FleetBoard auch auf das Verhalten der Fahrer zurückzuführen, die über ein sehr hohes Können verfügen. Dazu kommen weitere Einflussfaktoren wie Streckenführungen, Verkehrsaufkommen, Stopps, Beladung, Nutzung der Assistenzsysteme, Lieferzeiten, Schichtbetrieb und weitere.

„Daher ist nur der direkte Praxisvergleich wirklich aussagefähig“, freut sich Jörg Senger, Verkaufsleiter Nutzfahrzeuge der Egon Senger GmbH über das Ergebnis des Fuel Duel. „Am liebsten würde ich diesen Vergleich jedem unserer Kunden anbieten – das überzeugt besser als jedes Verkaufsgespräch.“

Ansprechpartner der Egon Senger GmbH:
Peter Guzberg
Oldenburger Straße 1-11
48429 Rheine

Telefon: 0 59 71/79 13-4106
E-Mail: peter.guzberg@auto-senger.de

Weitere Informationen zur Automobilhandelsgruppe Senger:
www.auto-senger.de